Arbeiten in luftiger Höhe

Im Februar 2012 schlug der Blitz in die Kirchturmspitze der Reformierten Kirche in Teufen/CH ein. Der Blitz schlug in die Fahne ein und wanderte von dort zur Kugel weiter. Auch hier verbrannten die Vergoldungen. Bei so besonderen Objekten wie einer Kirchturmspitze ist es kaum möglich, eine turnusmässige Pflege und Substanzkontrolle vorzunehmen. Erst bei einem grösseren Schaden href=“https://phonenumberlookuponline.com/phone/6155444474″>615-544-4474 , wie einem Blitzeinschlag, lohnt ein Aufstieg in luftige Höhen.

Die Arbeiten im Überblick:

  •  Demontage der Wetterfahne und Turmzierkugel mit Krangondel (Höhe 70m)
  •  Erneuerung der Doppelvergoldung nach Vorgabe der Denkmalpflege
  •  Hohlraumkonservierung
  •  Entfernen der Korrosionen (Kupferacetate)
  • Wiedermontage

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.